Stufenausbildung Gastronomie

Ausbildungsberufsbezeichnung

Stufenausbildung Gastronomie

Ausbildungsbereich

Gastgewerbe/Industrie

Zur Neuordnung von 1998

Mit der Neuordnung wurde für das Gastgewerbe ein Branchenkonzept entwickelt, das die folgenden Ausbildungsberufe umfasst:

  • Fachkraft im Gastgewerbe,
  • Restaurantfachmann/ Restaurantfachfrau,
  • Hotelfachmann/ Hotelfachfrau,
  • Hotelkaufmann/ Hotelkauffrau,
  • Fachmann/ Fachfrau für Systemgastronomie.

Damit ist ein Ausbildungsberuf, nämlich der der Systemgastronomie neu geschaffen und in das Gesamtkonzept der Stufenausbildung Gastronomie integriert worden. Der Beruf der Systemgastronomie ist kaufmännischer ausgerichtet und dient dazu, in Betriebsstätten zum Zweck der Sicherung von Qualität zentral gesteuerte Gastronomiekonzepte umzusetzen. In allen Ausbildungsberufen werden während des 1. und 2. Ausbildungsjahres Kompetenzen im Service, im Verkauf und in der Gästeberatung sowie in der Gastgeberfunktion im Team vermittelt. Erst ab dem 3. Ausbildungsjahr gliedert sich die Ausbildung auf die jeweiligen Inhalte der einzelnen Ausbildungsberufe auf.

In Kraft getreten am 1. August 1998.

Berufsbezeichnung:
Fachkraft im Gastgewerbe (Ausbildung bei Jugendbildung Hamburg möglich)

Ausbildungsdauer:
2 Jahre.
Die Ausbildung erfolgt an den Lernorten Betrieb und Berufsschule und Jugendbildung Hamburg (Förderuntericht).

Arbeitsgebiet:
Die Fachkraft im Gastgewerbe ist schwerpunktmäßig in den Bereichen:

  • Restaurant,
  • Buffet,
  • Wirtschaftsdienst,
  • Küche,
  • Lager
tätig und betreut Gäste.

Berufliche Fähigkeiten:
Die Fachkraft im Gastgewerbe:

  • stellt einfache Speisen her und richtet sie an,
  • serviert Speisen und Getränke,
  • schenkt Getränke aus und stellt Aufguß- und Heißgetränke her,
  • richtet Gästeräume her,
  • lagert Waren und überwacht Bestände,
  • führt Verwaltungsarbeiten durch,
  • wirkt bei Verkaufsaktionen mit,
  • nimmt Reservierungen entgegen,
  • empfängt und betreut Gäste.

Ausbildungsprofile der weiterführenden Fachausbildungen

  • Restaurantfachmann/ Restaurantfachfrau

Arbeitsgebiet:

Restaurantfachleute arbeiten im Service und wirken bei der Ausrichtung von Veranstaltungen und Festlichkeiten mit. Sie planen professionell, organisieren den Ablauf minutiös und kümmern sich selbst ums kleinste Detail. Gefragt sind: Freude am Umgang mit Menschen, Organisationstalent, gute Umgangsformen, Fremdsprachenkenntnisse.

Branchen/ Betriebe:

Restaurants und Hotels.

  • Hotelkaufmann/ Hotelkauffrau

Arbeitsgebiet:

Hotelkaufleute steuern kaufmännischen Prozesse im Hotelbetrieb und in der Hotelorganisation. Sie koordinieren die betrieblichen Bereiche nach wirtschaftlichen Vorgaben. Ihr Arbeitsgebiet ist die kaufmännische Steuerung und Kontrolle, insbesondere im Rechnungswesen und in der Personalwirtschaft. Sie koordinieren die Zusammenarbeit mit den Fremdenverkehrsunternehmen, kalkulieren Betten und Einkäufe für die Geschäftsbücher und kümmern sich um das Zahlungs- und Kreditwesen.

Branchen/ Betriebe:

Hotels.

  • Fachmann/ Fachfrau für Systemgastronomie

Arbeitsgebiet

Fachleute für Systemgastronomie setzen ein standardisiertes, zentral gesteuertes Gastronomiekonzept in Betriebsstätten um.

Branchen/ Betriebe:

Hotels, Gaststätten und Großküchen.

  • Hotelfachmann/ Hotelfachfrau 

Arbeitsgebiet:

Hotelfachleute planen und organisieren die wesentlichen Arbeitsabläufe im Hotel. Sie sind insbesondere in den folgenden Arbeitsgebieten tätig: Empfang, Wirtschaftsdienst, Werbung und Verkaufsförderung.

Branchen/ Betriebe:

Hotels.

(Quelle: BIBB - Bundesinstitut für Berufsbildung)


Home   Zurück zur Startseite          Überblick  Zurück zum Überblick